header

Dr. Stephan Werle
Facharzt für Orthopädische Chirurgie
und Traumatologie des Bewegungsapparates

Bandscheibenprothesen Lendenwirbelsäule

Bandscheibenprothesen an der Lendenwirbelsäule können Beschwerden dauerhaft lindern, indem sie die schmerzhafte Funktionsstörung beseitigen. Mit der Verwendung eines beweglichen Implantats im Gegensatz zur Versteifung beabsichtigt man, die Nachbarsegmente der Wirbelsäule vor verstärkter Beanspruchung zu schützen.

Bandscheibenprothesen für die Lendenwirbelsäule stehen bereits seit den 1980er Jahren zur Verfügung. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen die langfristige Wirksamkeit auch im Vergleich mit der nicht-operativen Behandlung. Im Gegensatz zur Wirbelversteifung scheint die Bandscheibenprothese benachbarte Segmente vor fortschreitendem Verschleiss zu schützen. 

Implantate berücksichtigen anatomische und funktionelle Gegebenheiten. Die Prothese soll die Bewegungsabläufe einer gesunden Bandscheibe möglichst gut imitieren. Das setzt bei der Implantation vor allem eine korrekte Positionierung voraus.

Die erkrankte Bandscheibe wird durch das Implantat vollständig ersetzt, die Wirbel selbst und die Gelenkverbindungen bleiben erhalten.
Deshalb kann die Bandscheibenprothese nur unter folgenden Bedingungen funktionieren und Beschwerden beseitigen:

  • Die Wirbelgelenke dürfen keine fortgeschrittenen Veränderungen aufweisen.
  • Die Stabilität der Gelenk- und Bandverbindung der Wirbel muss erhalten sein.
  • Es darf keine ausgeprägte Fehlstellung des betreffenden Segmentes oder der Wirbelsäule insgesamt vorhanden sein.
  • Es sollten keine ausgeprägten Vernarbungen nach früheren Operationen vorhanden sein.
  • Der Wirbelknochen muss eine normale Dichte und Struktur aufweisen.

Ungünstige Voraussetzungen sind deutliche knöcherne Einengungen von Spinalkanal oder Nervenwurzeln. Die Beseitigung dieser Einengungen kann zu Instabilität oder Vernarbungen führen. Dies kann die Funktion der Bandscheibenprothese beeinträchtigen oder zu Irritationen der Nervenwurzeln führen. In solchen Situationen ist möglicherweise die Versteifung die bessere Alternative.

Fazit

Bandscheibenprothesen eignen sich zur Linderung von Beschwerden bei degenerativer Funktionsstörung der Bandscheibe an der Lendenwirbelsäule. 
Für ein gutes Ergebnis nach Bandscheibenprothesen-Operation sind bestimmte Kriterien zu berücksichtigen.
Bandschiebenprothese wie auch Versteifung können Beschwerden dauerhaft lindern.
Der wesentliche Vorteil im Vergleich mit der Versteifung liegt im Schutz der benachbarten Wirbelsäulenabschnitte.

Harrop JS, Youssef JA, Maltenfort M, Vorwald P, Jabbour P, Bono CM, Goldfarb
N, Vaccaro AR, Hilibrand AS. Lumbar adjacent segment degeneration and disease
after arthrodesis and total disc arthroplasty. Spine (Phila Pa 1976). 2008 Jul
1;33(15):1701-7

Plais N, Thevenot X, Cogniet A, Rigal J, Le Huec JC. Maverick total disc
arthroplasty performs well at 10 years follow-up: a prospective study with HRQL
and balance analysis. Eur Spine J. 2017 Apr 5

Furunes H, Storheim K, Brox JI, Johnsen LG, Skouen JS, Franssen E, Solberg TK,
Sandvik L, Hellum C. Total disc replacement versus multidisciplinary
rehabilitation in patients with chronic low back pain and degenerative discs:
Eight-year follow-up of a randomized controlled multicenter trial. Spine J. 2017 
Jun 2. pii: S1529-9430(17)30203-6
wirbelsäule